Projekte

Laternenfest

Alle Jahre wieder….

Es ist noch nicht Weihnachten! Aber auch unser Laternenfest am St. Martinstag ist ein stets wiederkehrendes und gemeinschaftliches Ereignis.
Am Vormittag lauschten die Kinder in gemütlicher Runde der Martinsgeschichte, sangen Lieder, malten, bastelten und spielten die Martinsgeschichte nach!

Zu Unserem Laternenumzug konnten wir in diesem Jahr wieder ein Pferd für unseren St. Martin gewinnen. Mit diesen beiden beschritten wir unter Bläser- und Gesangsbegleitung den Weg durch den Park.
Dort feierten wir mit St. Martinsgedicht, Buffet und Liedersingen am Lagerfeuer bis uns die Kälte vertrieb.

Text: Gabriela Mendyk                                                                                                                                    

 

Opferfest

Anlässlich des diesjährigen Opferfestes, das unter Muslimen weltweit als eines der größten und wichtigsten Feste gilt, trafen wir uns mit allen Kindern unserer Einrichtung in der Halle, um dieses gemeinsam zu feiern. Organisation und Ablauf des Opferfestes wurden gemeinsam mit muslimischen Eltern unserer Einrichtung besprochen und vorbereitet. Besonders haben wir uns gefreut, dass wir in diesem Jahr wir eine Mama gewinnen konnten, für uns ein Gebet am Ende der Feierstunde zu sprechen.

Im Rahmen der Feierstunde erfuhren wir etwas über Traditionen und rituelle Handlungen, welche anlässlich des Opferfestes früher aber auch heute noch vollzogen werden. Anschließend wurde allen Anwesenden die Geschichte von Abraham erzählt, dem Allah im Traum erschien und der als Vertrauensbeweis forderte, dass Abraham seinen Sohn opfern sollte. Als Allah sah, dass sich Abraham schweren Herzen aufmachte, ihm seinen Sohn zu opfern, erlöste er ihn und verlangte statt des Sohnes ein Lamm. Darauf beruhend wird auch heute noch ein Tier geschlachtet und zu drei Teilen auf arme Menschen, die Familie und sich selbst verteilt.

In Anlehnung an diesen schönen Brauch verteilten nach dem Gebet am Ende der Feier, muslimische Kinder unserer Einrichtung mitgebrachten Kuchen, Backwerk und Naschereien an alle Kinder, ErzieherInnen und Eltern.

Text+Foto: C.Gräfe

Frühlingsfest zum 35 jährigen Bestehen der Kindertagesstätte

Anlässlich des 35. Jubiläums der Kindertagesstätte in Berlin feierten wir am 19. Mai 2017 ein Frühlingsfest, zu dem alle Kindergarten- und Hortkinder mit ihren Familien eingeladen waren. In der offiziellen Begrüßung dankte Otto-Ewald Marek im Namen des Vorstandes allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die engagiert und tatkräftig in der Kinderbetreuung tätig sind. Bärbel Adolph, die Leiterin der Kindertagesstätte, dankte für den Segen Gottes, der spürbar die Arbeit im Haus begleitet. Ihr Dank galt weiterhin den Eltern für Ihre treue Unterstützung.
Der Vorplatz war fröhlich dekoriert und auch der Bauzaun rund um den neu entstehenden kleinen Fußballplatz war reich geschmückt. Derzeit beobachten die Kinder mit Spannung die Bauarbeiter mit ihren Baggern und sind begeistert, wie es täglich vorangeht. Wir hoffen, schon in den Sommerferien auf dem Platz trainieren zu können.
Ein musikalisches Programm der Kindergartenkinder, unterstützt von zwei Musikpädagoginnen, begeisterte die Zuschauer ebenso wie das Theaterstück der Hortkinder, das sie im Rahmen eines Theaterprojekts einstudiert hatten. Die Kinder waren sehr aufgeregt und wurden mit großem Applaus belohnt.
Stände wie Kegeln, Büchsen werfen, Geschicklichkeitsparcours, Bobbycar-Rennen, Fühlbox, Maltisch, Kinderschminkstand und Hüpfburg luden zum Spielen und Vergnügen ein. Für das leibliche Wohl war mit Getränken, einem Grillstand und von den Eltern gespendeten Kuchen und Salaten gesorgt.
Rundum war es ein von gesegneter Atmosphäre und schönstem Sonnenschein geprägtes Frühlingsfest. Unser Dank gilt allen fleißigen Helfern, die uns durch ihre Verbundenheit zu unserer Einrichtung ehrenamtlich unterstützt und zum Gelingen des Tages beigetragen haben. Allen Eltern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sei gedankt für ihr Engagement bei Vor- und Nachbereitung sowie den fröhlichen und engagierten Einsatz am Nachmittag.

Bärbel Adolph    24.05.2017

Wärme/Kälte, Januar-März 2017

Seit Januar haben wir in beiden Krippengruppen unseres Kindergartens das Projekt „ Wärme und Kälte im Winter“ bearbeitet. In den Morgenkreisen sangen wir themenbezogene Lieder über Schneemänner und Pinguine und führten dazu kleine Rollenspiele durch. Die Kinder erzählten, welche Dinge sie mit diesen Eigenschaften schon kennen, welche Gefühle sie damit verbinden und welche Erfahrungen sie bisher schon mit Wärme oder Kälte gemacht haben. Zur Entspannung gab es Massagen mit den „Zauberstäben“ oder Streicheleinheiten mit Watte- Schneeflocken.In vielen kleinen Aktionen konnten die Kinder eigene und neue Erfahrungen mit Wärme und Kälte (z.B. durch Hand- und Fußbäder, Saunagang) machen. Sie beobachteten die Veränderungen ihrer Umwelt in dieser Jahreszeit (z.B. dass der See zugefroren war) und erlebten durch verschiedene Experimente die vielfältigen Facetten von Wasser- Schnee- Eis. Wir haben Gegenstände eingefroren und aufgetaut und haben beobachtet, wie unser selbstgebauter Schneemann langsam schmilzt.

Gabriela Kopf/Sabrina Rotta